18.02.19

Neuer Generalplanungsauftrag von BMW Salzburg

Für den Standort Salzburg der BMW Austria GmbH plant die PORR Design & Engineering, kurz PDE, eine Erweiterung der Büroflächen mit neuem Trainingscenter inklusive Restaurant und Parkdeck für über 300 MitarbeiterInnen. Durch eine effiziente Neukonzeptionierung konnte die PDE den Auftraggeber überzeugen. Der dadurch gewonnene Planungsauftrag umfasst die Generalplanung ab dem Vorentwurf.

Im Rahmen der Angebotslegung für das eingereichte Vorprojekt, das einen Umbau und Teilabbruch der bestehenden aber aufgelassenen Lagerhalle am BMW-Grundstück vorgesehen hat, hat die PDE das Projekt erörtert und dem Bauherrn eine effizientere Neukonzeptionierung der Nutzeranforderung vorgeschlagen. Ein Abriss der Lagerhalle und die Errichtung eines deutlich kleineren Neubaus, der auf das bestehende Untergeschoß aufgesetzt wird, hat entgegen dem Vorprojekt den von BMW vorgegeben Kostenrahmen eingehalten.  Durch eine intensive Zusammenarbeit mit dem Bauherrn wurde eine Flächenoptimierung durchgeführt und trotz einer geringeren Bruttogeschoßfläche ein gleichwertiges Raumprogramm umgesetzt, das zudem die BMW-internen Flächen-Benchmarks einhält. Zudem haben die neu geschaffenen Flächen als „Neubau“ gegenüber dem Vorprojekt teilweise Vorteile, zum Beispiel was die die Belichtung betrifft.  

Neue moderne Räumlichkeiten tragen zum Wohlfühlfaktor des Arbeitsplatzes bei

Der Gebäudeentwurf der PDE beinhaltet einerseits das Trainingscenter mit Schulungswerkstätten und -weiteren Schulungsräumlichkeiten, andererseits die Erweiterung von Verwaltungsflächen. Ein neues Parkdeck und eine geräumige Mitarbeiterkantine sind ebenfalls Teil des Neubaus.  Die Verwaltungsflächen werden als Großraumbüros nach den Vorgaben des BMW Konzerns als „flex offices“ umgesetzt und enthalten neben modernen Büroflächen und Besprechungszonen informelle Aufenthalts- und Arbeitsbereiche wie Teeküchen, Kommunikationsflächen oder den Sitzbereich der Kantine, die einer zukunftsorientierten Arbeitsweise nach dem desk sharing Prinzip entspricht. Eine offene und weitläufige Arbeitsfläche soll Kreativität, Kommunikation und die Freude an der Arbeit fördern.

Die bestehende Verbindungsbrücke zwischen Verwaltungsgebäude und Lagerhalle bildet die optimale Vernetzung der Verwaltungsflächen des neuen Zubaus mit dem bestehenden Verwaltungsbau im ersten Obergeschoss. Im obersten Geschoss des Zubaus steht den Mitarbeitern ein Mitarbeiterrestaurant mit Terrasse zur Verfügung. 

Nachhaltigkeit durch anspruchsvolle Kriterien des Referenzsystems

Das BMW Referenzsystem „Nachhaltiges Bauen“ bildet den Rahmen für die Planungs- und Bauprozesse. Die Anforderungen des Referenzsystems an BMW-Gebäude betreffen verschiedene Kategorien, unter anderem die planerischen Prinzipien, wie z.B. die Lebenszyklusorientierung, außerdem die Gebäudekonzeption, die Ressourcen, den Nutzerkomfort oder die Gestaltung. (>> weil Betrieb, Energie etc. sind auch noch Teil der Bewertung) Dank der langjährigen Erfahrungen der PDE Experten werden die Vorgaben schon während der Planung berücksichtigt und umgesetzt. Die Nachhaltigkeits-Performance des Projektes wird laufend gemessen, damit der von der BMW geforderte Gesamterfüllungsgrad von ≥ 60 % bei diesem Projekt erreicht werden kann.

Optimierungen sollen den Bezug des Gebäudes gegen Ende 2020 ermöglichen

Die Optimierung des Gebäudes hinsichtlich der Zielkosten wird im Rahmen der Entwurfsplanung durch die PDE umgesetzt. Bis Februar 2019 werden die Unterlagen zur Einreichung der Baugenehmigung fertiggestellt, während die Ausführungsplanung gegen Mitte des Jahres abgeschlossen wird. Um einen zeit- und kostenoptimierten Planungs- und später auch Bauablauf zu ermöglichen, wird das Bauvorhaben durch Building Information Modeling unterstützt. Das bedeutet, dass die Kalkulation und alle Fachplanungen von Beginn an in einem digitalen Gebäudemodell arbeiten. Auch wird die komplette Projektabwicklung der Planung von Beginn an nach LEAN Methodik aufgesetzt und soll später mit LEAN Construction auf der Baustelle weitergeführt werden. Die modulare Bauweise unter Verwendung von vorgefertigten Systemelementen wird ebenfalls zu einem raschen Bauablauf beitragen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass das neue Gebäude bis Ende 2020 für die BMW Austria bezugsfertig ist.

Sie möchten diese News weiterempfehlen? Dann tragen Sie bitte hier die E-Mail- Adresse des Empfängers ein:

AbschickenVerwerfen